Wie Sie als weibliche Führungskraft bestehen

Es ist nicht einfach, ein großes Team oder gar ein Unternehmen zu führen, und als Frau stößt man hier auf zusätzliche Herausforderungen. Wir haben mit der Führungsexpertin Vera Bercher gesprochen, die mit dem Vera&John Casino erfolgreich in der Branche tätig ist.

Was erwarten die Mitarbeiter von einer weiblichen Führungskraft?

Männer sind es gewohnt, dass Personen, die in der Hierarchie über ihnen stehen, klare Anweisungen geben und ihre Autorität zeigen. Frauen versuchen oft, kollegial zu führen, was aber nicht immer gut angenommen wird. In der Realität empfinden Männer oft, dass Frauen um den heißen Brei herumreden und zu wenig auf den Punkt kommen.

Vera Bercher empfiehlt, darauf zu verzichten, es allen recht machen zu wollen, und, wie ihre männlichen Kollegen, klare Ansagen zu machen. Leider ist es noch immer so, dass sich Frauen in Führungspositionen noch stärker behaupten müssen, Klarheit lässt sie stärker wirken.

Weiblichkeit zeigen ohne zu flirten

Weibliche Weichheit wird von Männern oft mit Flirten gleichgesetzt, was Ihnen als Führungskraft nicht wirklich zu Gute kommt. Zeigen Sie stets Haltung, damit Sie von Ihren männlichen Kollegen oder Mitarbeitern nicht missverstanden werden. Auch im Austausch von persönlichen oder privaten Informationen, wie es zwischen Frauen üblich ist, sollten Sie mit Männern im Job vorsichtig sein. Denn Männer sind es in der Regel gewohnt, zwischen privater und öffentlicher Information zu trennen und könnten Ihre weiblichen Details als zu viel Nähe, die Sie wiederum angreifbar macht, interpretieren.

Vera Bucher empfiehlt, immer noch Frau zu bleiben, aber dennoch in der Kommunikation auf eine sachliche Ebene zu achten.

Andere Frauen führen

Nun könnte man annehmen, dass es für weibliche Führungskräfte einfacher ist, andere Frauen zu führen. Dem ist aber nicht so. Denn gerade wenn Sie beruflich aufsteigen, wird es schwierig werden, Freundschaften mit früher gleichgestellten Kolleginnen zu halten. Oftmals bricht unter Frauen viel Neid und Missgunst aus, und es wird von weiblichen Mitarbeiterinnen ganz subtil gegen ihre weibliche Vorgesetzte gearbeitet.